Leckerer Käsekuchen mit Aprikosen

Käsekuchen

Käsekuchen mit Aprikosen

Nachdem die Feiertage und Silvester überstanden sind, habe ich endlich wieder etwas Zeit zum Backen gefunden. Meinen Käsekuchen wollte ich euch schon seit einiger Zeit vorstellen. Ohne großes Gerede geht’s auch gleich ans Eingemachte:

Für eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm benötigen wir folgende Zutaten:

  • 100 g kalte Butter
  • 100 g weiche Butter
  • 200 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier (Größe M)
  • 2 Pack. Vanillezucker
  • Salz
  • 200 g getrocknete und geschwefelte Softaprikosen
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1000 g Sahnequark
  • 1 Pack. Vanille – Puddingpulver (für 1/2 l  Milch zum Kochen)
  • Puderzucker

Als erstes fettest du die Springform.

Dann verknetest du das Mehl, 100 g Zucker, 1 Pack. Vanillezucker, eine Prise Salz, 1 Ei und 100 g kalte Butter (in Flöckchen) zuerst mit den Knethaken und dann mit den Händen zu einem schönen glatten Teig. Knete ruhig etwas länger, damit der Teig schön weich und glatt wird.

Anschließend rollst du den Teig auf dem Boden der Springform aus. Ich mache das immer so, dass ich den Teig auf den Boden der Springform direkt ausrolle und den überstehenden Rand abschneide. Danach verschließt du den Rand der Springform auf dem Boden und stichst mit einer Gabel in den Teigboden einige Male ein.

Als nächstes kommt die Form nun für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.

Käsekuchen

Lecker!

Während der Ofen auf 175°C vorheizt, kannst du die Aprikosen würfeln, in einen Topf geben und mit dem Apfelsaft übergossen lässt du die Aprikosenwürfel für etwa 10 Minuten einweichen.

Nach 10 Minuten kochst du alles unter Rühren auf, gießt es danach in ein Sieb und lässt die Aprikosen auskühlen.

Nun die weiche Butter, 150 g Zucker und das Päckchen Vanillezucker schaumig rühren. Danach die 4 Eier einzeln hinzugeben und jedes Ei etwa eine halbe Minute verrühren.

Jetzt gibst du den Quark und das Puddingpulver zu der Masse und verrührst alles gut durch, danach hebst du die Aprikosenwürfel unter die Quarkmasse und gibst alles in die Springform.

Danach in den Ofen für  60 bis 70 Minuten 🙂

Damit dein Käsekuchen nicht einreißt und eben bleibt, löst du den Kuchen nach jeweils 20 und 40 Minuten mit einem Messer vom Rand der Springform und backst den Kuchen dann einfach weiter.

Der Kuchen ist fertig, wenn am Zahnstocher kein Teig mehr kleben bleibt, nach etwa 3 Stunden in der Springform ist der Käsekuchen dann perfekt ausgekühlt. An meinen Bildern siehst du ganz gut, was passiert, wenn man nicht warten möchte, denn mein Kuchen ist leider etwas eingerissen…

Nun nur noch den Kuchen oder den Rand mit Puderzucker bestreuen, ganz so wie du es magst – Fertig 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

*